5.7.07

Ich habe zu viele Freunde

Freundin A und ich versuchen seit geschlagenen zwei Monaten, uns zu sehen. Freund B fragt seit Anfang Mai, wann wir uns wiedersehen und ist von meinen Entschuldigungen schon genervt. Freund C hat mir vor bald zwei Wochen gesagt, dass er mich gerne sehen würde. Seitdem hab ich ihn zweimal übersehen und kein Mal angerufen. Künstlerfreundin D hatte vergangene Woche mehrere Auftritte in Berlin und ich war nicht da. Freund G hatte Geburtstag dieser Tage und ich hab es vergessen, obwohl mir mein Desktop-Kalender das tagelang gezeigt hat, wann immer ich am Schreibtisch saß. Der alte Freund G und ich, wir wollen seit Monaten mal telefonieren. Der Freund H ist alle paar Wochen in seiner alten Heimatstadt Berlin und jedesmal sehen wir uns nicht, weil es zeitlich nicht passt. Freund I rief heute vor einer Woche an, weil er mich spontan auf ein Bier treffen wollte. ich sagte, dass ich schon verabredet sei und wir das auf die nächste Woche, also auf jetzt verschieben. Die Woche neigt sich dem Ende zu und gesehen haben wir uns nicht. Bei den unregelmäßigen Filmabenden der Kollegenfreunde fehlte ich bisher. Freund J aus Blogistan hat reale Treffen in gemütlicher Runde vorgeschlagen, wir haben uns erstmal nur unverbindlich verabredet. Freund und Ex-Kollege K und ich wollten seit meinem Ausstand vor einem Vierteljahr endlich mal Abends was unternehmen. Mal sehen, wann. Ich mache mit Freunden aus, dass ich mich frühestens in soundsoviel Wochen melde. Bloggerfreund L hat angefragt, ob wir zwei uns mal treffen. Mach doch mal nen Terminvorschlag, habe ich gesagt, denn ich habe das Gefühl, dass ich nicht mehr weiß, wann ich für wen oder was Zeit habe. Exkommilitone und Fußballfreund M ist immer aufs Neue enttäuscht, wenn ich mal wieder nicht mit ins Stadion gehe. Exnachbarin N würd ich auch gern mal wieder sehen. Aber ihr das sagen, schaffe ich nicht.


Dabei bin ich verhältnismäßig oft zuhause. Auch meine ich das ernst, dass ich diese Menschen alle als Freunde bezeichne. Weiter definieren sich Freundschaften nicht (oder nicht ausschließlich) über die Summe der Kontaktzeiten.
Ebenso bleibt neben der Beziehung, dem Studienabschluss, den Jobs, der Internet-Sucht, den alltäglichen Pflichten, den langfristigen Terminen (drei Hochzeiten und ein G8-Gipfel diesen Sommer, dazu noch Familientreffen und Jahrestage) auch nicht mehr so viel Zeit, um alle regelmäßig und einigermaßen oft zu beehren.
Und ich bin ja nicht der einzige, auf dessen Kappe es geht, dass Verabredungsversuche scheitern.
Einige wenige sehe ich ja auch regelmäßig.

Nur bleibt, dass ich mich nicht nur immer wieder daran erinnere, wen ich seit wann nicht mehr gesehen oder gehört habe, sondern ganz ehrlich an manche eine zeitlang gar nicht denke. Es ist unterschiedlich, wer aus dem Raster fällt. Immer wieder ändert sich das. Keiner der hinter den oben aufgezählten Buchstaben Steckenden geht mir derart auf die Nerven oder ist mir über Monate egal, dass ich ihn oder sie innerlich aus dem Circle of Trust geworfen habe. Aber ich krieg einfach nicht alle auf den Schirm.

Sorry.

Kommentare:

Saint hat gesagt…

Ha, dann aber nooch Powndingsen und so. Ich sagte ja: das ist gar nicht zu schaffen. ;)

Björn Grau hat gesagt…

ertappt. mist. :-)