30.9.07

Unter Geiern

(aus der Kategorie: Er kann seine Gefühle nicht zeigen)

Wir Schwaben sind nicht die besten Freunde unserer Nachbarn. Die Österreicher waren viel zu lang Besatzungsmacht in Teilen unseres Hoheitsgebietes, das prägt auch Jahrhunderte später. Die Badenser mögen mehr Sonne für ihren Wein haben und, ja gut, sie haben 1848 ernsthaft gegen die Monarchie rebelliert, aber muss man sie deshalb mögen, die Gelbfüssler? Und die Hessen, ähm... also... Wer braucht Äppelwoi, wenn es Most gibt? Eben.

Jetzt ist mein Chef ein Österreicher und dennoch ein prima Kerl. Er ermöglicht es mir, den kommenden Monat im benachbarten Ausland (also von Berlin aus benachbart: in Polen) zu arbeiten. Ich werde dort keine Wohnung mit Internetflatrate aber so viel zu tun haben, dass ich wohl nicht täglich ins Internetcafé rennen kann, um dieses Blog zu füllen.
Also hab ich Vertretung besorgt. Einen Schwaben wollt ich, einen Stuttgarter. Es wurde ein zugezogener Badenser... Einen echten Rocker wollte ich. Einen Rebellen. Es wurde ein Hesse, èner, der sich nicht zurückhalten kann... Ich hab auch ein paar Preussen hier mit ins Boot geholt. Also die mit der Disziplin und so. Von wegen. ICH wollte es HIER und jetzt exklusiv verkünden, wer mich vertritt während meines Auslandseinsatzes. Aber eine Preussin musste ja vorher Andeutungen streuen...

Wenn ich sie nicht alle gegen alle Vorurteile so gern hätte...
Eine waschechte Schwäbin ist ja auch eingeladen, hier mitzuschreiben. Und die liebste Kollegin darf nicht nur meinen Job im Büro miterledigen, sie kann sich hier auch drüber beschweren oder auch was anderes schreiben, wenn sie will. Für gutes Deutsch kümmert sich ein Onkel Fachmann. Frau Schätzlein kümmert sich um ach so weltliches. Liebe - Freiheit - Alles wird aus Potsdam geliefert. Und die ein oder andere Katastrophe könnte es hier auch geben!
Ich wünsche einen tollen Monat mit den BrotvertreterInnen! Aus Graubrot wird ein Mischbrot. Liebe Gäste, haut rein!

Ich selbst werde sicher auch ein paar Mal was aus Polen schreiben.
Jetzt geht's auf die Reise. Ohne Schwert, denn ich heiße ja nicht René.

A propos Schwaben:
Lieber VfB Stuttgart, es ist langsam etwas ätzend, dass ihr immer überlegen spielt und dennoch verliert... Ich mein ja nur.

Kommentare:

frau schätzlein hat gesagt…

also ick freu ma :) jute reise! und schön heile wieder zurückkommen. wir versuchen derweil dein blog in selbigem zustand zu belassen.

miss sophie hat gesagt…

Du weißt doch, dass Teile der preußischen Belegschaft einfach nicht anders können als zu sabotieren. ;-)

Jeriko hat gesagt…

Die kölsche Invasion wäre dann wohl zuviel des guten gewesen, eh? ;-)

Viel Spaß in Polen, was auch immer du da tust!

MC Winkel hat gesagt…

Und in Hamburg lässt man sich in der letzten Minuten noch einen reinmachen; das ist auch nicht besser.