28.6.08

57

57 klingt irgendwie recht unspannend. Es sind noch acht Jahre und ein paar Monate bis zum Renteneintrittsalter, wenn einen das juckt, beziehungsweise da nicht die Altersarbeitslosigkeit oder die Frührente schneller ist. Die meiste Zeit des Lebens hat man aber wohl schon malocht, so richtig alt ist man noch nicht, jung aber sicher auch nicht. Was kann man machen mit 57?

Spannende Urlaube vielleicht, weil die Kinder aus dem Haus sind. Oder sich so richtig einem Hobby widmen. Jüngere Liebhaber nehmen geht auch. So langsam die Kredite abbezahlt haben und ein paar Schäfchen ins Trockene bringen wär möglich. Sich zum Wein-/Whisky-/Oldtimer-Experten spezialisieren wäre jetzt passend. In dem Alter nehmen die anderen einem eine solche Expertise vielleicht ab, der Erfahrung wegen. Sich nochmal bescheuerte Turnschuhe und vorgebleichte Jeans kaufen, eine neue Maschine dazu und auf die angebliche Würde des beginnenden Alters scheißen oder gerade die zelebrieren. Vielleicht wird man mit 57 auch Großeltern.
Man kann so vieles mit 57 werden. Kein runder Geburtstag, kein symbolisches Alter wie die 40 für die Schwaben, die 66 Jahre aus dem Schlager oder die ca. 80 Jahre, die die Deutschen so ungefähr alt werden. Einfach ein Geburtstag am Anfang des letzten Lebensdrittels, an dem man durchschnittlich noch gute 20 Jahre vor sich hat.

Man kann natürlich auch schon fast zwei Jahre tot sein.
Verdammte Scheiße.

Kommentare:

Saint hat gesagt…

... oder weniger und noch jünger sein.

Ich mag das, was Du schreibst, aber das passt hier nicht hin.

Ich wünsch Dir viel Kraft und viel Raum für die Erinnerung an die guten, die tollen, die so wichtigen Zeiten.

der G. hat gesagt…

"Hey Jo!"...
"For you about to swing! We salute you!!"

The Strait Sultan