16.11.06

Dinge von denen

Kürzlich wurde mir ein Tütchen mit PR-Material zuteil. Darin auch ein Kondom mit einer Probepackung Gleitgel. Beides lag achtlos auf meinem Schreibtisch. Seither kamen mir folgende Details aus dem Leben meiner KollegInnen zu Gehör:
Kollege A hat das Gleitgel ausprobiert und fand's doof.
Kollegin B wollte das Zeug unbedingt haben, meinte später, es wäre nur ums Gummi gegangen, sie hätte es gerade brauchen können.
Kollegin C erzählte mir, manchmal (wenns schnell gehen soll), sei Gleitgel ganz praktisch.
Kollege D meinte, richtig lustig würde das Liebesspiel erst ab 50ml Gel.
Kollegin E verriet, sie habe kein Gleitgel nötig.
Ich habe jetzt ein Problem mit meiner Phantasie. Mein Wissen um die lieben Kollegen vermischt sich mit den neuen Infos zu kruden Stories in meinem Kopfkino. Und ich bin mir nicht sicher, ob ich das so wollte. Ob ich nicht auch gut ohne die neuen Infos hätte leben können. In Zukunft liegen wohl keine Hygieneartikel mehr auf meinem Schreibtisch herum.

Ich mag übrigens den Geruch des betreffenden Gleitgels nicht.

Kommentare:

miss sophie hat gesagt…

hm, das passiert dann wohl, wenn man auf laut stellt ;-)

Martin hat gesagt…

Und offenbar regen Deine KollegenInnen ans sich Dein Phantasie nicht so an wie erwünscht. Da hilft dann auch kein Gleitgel. :P

anna.gram@arcor.de hat gesagt…

Hi Björn, arbeitest Du zufälliger Weise in einer Anwaltskanzlei? Oder in welcher anderen Branche erlebt man Szenen, die aus "Ally McBeal" stammen könnten?