12.12.06

Nennt mich Bescherer!

Warum Ihr das tun sollt, lest Ihr in den Kommentaren zu Herrn Steins gestrigem Post.
Jetzt aber dann Bratapfel essen gehend,
Björn

Kommentare:

miss sophie hat gesagt…

Wie kann man eigentlich als diskursive Äußerung Bratapfel essen? Sprache kann ja ne Menge, unterschreib ich sofort. Aber da brauch ich dann doch noch´n bisschen Nachhilfe.
Ach halt, die Macht des Erzählers. Natürlich, wie konnt´ ich das nur vergessen. Als gottgleiches Wesen erschafft er den Text und die Welt und lässt dich hübsches Brot mit Apfel belegt sicherlich herrlich verliebt aussehen.

Anonym hat gesagt…

Liebes Brot, wenn Du den (von wem eigentlich?) gestifteten Apfel in unserer Arbeitssätte nicht bald ißt, kommen unsere schönen Apfelanspielungen bald aufgrund infernalischen Gestanks zum Erliegen. Dann bist Du der be'el-zebbub, der Herr der Fliegen. Und das willst Du doch nicht, oder? Die Dea

Herman Stein hat gesagt…

Der Bescherungs-Diskurs Björn kann ja sogar mit der Bahn fahren.
Kannst Du mal ein Bild von Deiner Buchhändlerin posten?

Ich wollt eigentlich nur die Links zu den Kommentaren liefern, um die es geht: Björn der Bescherer und weiter unten Björn , der dagegen ist.

P.S.: Das mit dem Äußeren wird jetzt immer schlimmer bei Ihnen, Herr Grau. Schwarz, müßte man sagen, tiefschwarz.

Björn Grau hat gesagt…

@herrn stein: Danke für den technischen Support.
Ansonsten: Latürnich nicht! Ich bin ja nicht von der Boulevardpresse! Aber wenn Du in den Laden gehst, kannst Du sie mit Glück treffen.
Schwarz war schon immer. Wenn Du Grafik ignorierst, kann ich ja nix für ;-).