20.2.07

Klokunst?

Aus mir nicht näher bekannten Gründen hat meine Mitbewohnerin ihre Frühstückscerealien aus der Müslischüssel direkt und ohne Umweg durch den eigenen Körper in der Toilette versenkt.
Woher ich das weiß?
Weil sieben Stunden später immer noch ein renitenter Zimt-Chip in der Schüssel schwimmt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist sie, die Linke. Fordert Revolution und schafft nicht einmal ihr Frühstück. Oder ist das seinerseits als taz-konformer revolutionärer Akt zu werten?

Herman Stein hat gesagt…

Bjön, das darf doch wohl nicht war sein! Du kontrollierst die Kacke Deiner Freundin!???

So viel Vertrauen muss sein! :)

Björn Grau hat gesagt…

Nein, Herr Stein!
Der Text besagt eindeutig, dass es sich weder um gegessene noch um verdaute Cerealien handelte, die meine Mitbewohnerin ins Klo schüttete.
Das hat mal rein gar nix mit den Extrementen meiner Freundin zu tun!
Pff..., wilde Phantasien haben sie!

Herman Stein hat gesagt…

Ach so, ich hab gelesen: "direkt und ohne Umweg [aber totzdem] durch den Körper". Alles klar, wohl bekomms!