5.9.07

Meine ganz persönliche Alt-68er Kritik

Liebe Alt-68er,

was ihr damals alles angestossen habt, war ganz arg wichtig. Und ich krieg das große Kotzen wenn die Austs und Matusseks dieser Welt auf ihrem neobürgerlichen Feldzug gegen Euch polemisieren. Ich bin froh, das Autoritäten hinterfragt wurden und werden, Geschlechterrollen aufgebrochen und diskutiert wurden und werden. Nur zwei Beispiele.
Aber:

Wenn ich schonmal so drauf bin, in Eurer kleinen Inseln in West-Berlin zu reisen. Wenn ich schon mal neben Euch im Kino sitzen darf. Dann:

Es ist unverschämt gegenüber den anderen Kinogängern, seinen ganzen Hausrat mit ins Kino zu bringen. Wenn es kalt im Kino ist, dann nehmt eine Jacke mit, aber nicht die tibetanische Gebetsdecke über drei Sitze ausbreiten. Auch Rülpsen, Furzen und andere Körpergeräusche gehören, wenn irgend möglich, so leise ausgeführt oder vermieden, dass andere den Film schauen können. Und miteinandere reden geht am besten gar nicht, wenn es gar nicht anders geht, dann bitte im Flüsterton.

Wenn ich in die bösen turbokapitalisitschen Multiplexe gehe und mir eine amerikanische Mainstreamkomödie anschaue, dann weiß ich, dass sich die Teeniehorden um mich herum einen Dreck um meinen Filmgenuss scheren. Dass ihr euch mit euren plusminus 60 Lenzen aber benehmen müsst wie 17jährige Jungs, hat mich gestern doch etwas perplex gemacht. Freiheit hat auch immer was mit Respekt zu tun. Ich lach Euch doch auch nicht aus, weil ihr peinliche Hennatöne ins graue Haar färbt und meint, Birkenstockschuhe seien für den Einsatz außer Haus gedacht.

Benehmt Euch, ihr alten Säcke!

1 Kommentar:

MC Winkel hat gesagt…

Herr Grau!
So lassensese doch pupen.
Das haben sie sich verdient.

Sie sind mir ein Hippie!