3.10.07

Geräusche

Wenn in der ritterlichen Schlacht die Schwerter klirren, entsteht dieses Geräusch, weil Metall auf Metall trifft. Das ist bei der Berührung von Eisenketten auch so. Aber die rasseln. Rascheln dagegen ist kein sonderlich metallisches Geräusch, auch wenn es so ähnlich klingt. Gänzlich davon zu unterscheiden ist wohl das Prasseln des Regens. Obwohl auch hier nur ein Buchstabe mehr am Start ist.
Ähnlich verhält es sich mit dem Schnurren der Katze. Auch ein Motor kann schnurren, wenn er nicht gerade beispielsweise im alten Golf bei 195 km/h ein lautes Piepen der Elektronik auslöst. Manche Menschen hören einen Motor auch gleich einer Nähmaschine surren. Katzen aber surren nicht. Sie summen auch nicht, das machen Bienen.

Was aber macht die polnische Deutschlernerin ob all dieser Wörter, die jeweils irgendwelche Geräusche bezeichnen? Sie erklärt mir ihre Schwierigkeiten, keine Ketten klirren zu lassen, selbst dann nicht wenn es bitterkalt ist. Und ich? Ich verstumme erst einmal, weil mir die Vielfalt meiner Sprache klar wird.

1 Kommentar:

Pilgerin hat gesagt…

Brot kann grau sein. Grauen kann aber kein Brot sein.
Behauptet die am Ende des Feiertags um Worte und Wörter ringende Zeitungsente.