18.12.07

UdL 12/07

Die Bäume leuchten, die Kräne leuchten. Vor der Ruine blinkt ein Lichtermeer. An der Stelle brennender Bücher eine Eisbahn. Feuer und Eis. Davon werden sie auch nicht mehr heil.
Ich sehe alles schärfer. Ungewöhnlich scharf. Unwirklich scharf. Es ist kalt.
Der Ton passt nicht zum Bild. Das ist wohl gut so. Das macht den Film friedlich. Und die Welt schräg, aber sympathisch. Ach was, Welt. Unter den Linden, abends um 8

Kommentare:

Thilo Baum hat gesagt…

Eine Freundin brachte mich unlängst auf einen Gedanken, der mich seitdem nicht mehr loslässt beim Anblick der weihnachtlichen Linden: Die in Lichterglanz gehüllten Bäume sehen aus wie Skelette.

Björn Grau hat gesagt…

da hat sie nicht ganz unrecht, die freundin. super. ich träum jetzt schlecht. ;-)