24.1.08

Sorry Britney

Dear Britney,

normally I am very kritisch about journalistic work, you know. Normally I don't believe everything they are writing in german newspapers or on spiegelonline (it is a very famous german homepage, maybe you have heart of it. But in your case I believed everything the boulevard press (or do you call it yellow in english?) published about you. This was wrong. I do know better now. Sorry, that I thought so bad about you. I have to apologize and I hope you can see your children soon. Never trust german journalists!

with friendly greetings
your Björn

P.S.: Can I have an Autogramm from you?

Kommentare:

Britney herself hat gesagt…

Never mind, Hon'!
Here's your autograph
*click

Björn Grau hat gesagt…

Oh thnak you! Very lovely!

Saint hat gesagt…

Ich weiß nicht genau, was das los ist bei der taz, aber irgendwas ist komisch. Ich hatte da gestern schon was gelesen und erst gedacht ich bin falsch verbunden. Erst nach dreimaligem Hinsehen auf die Adresszeile war ich mir sicher, dass ich taz.de und nicht auf welt.de gelandet bin, was der Artikel vermuten lies. Komisch das Alles.

Björn Grau hat gesagt…

saint: naja, ich glaube, es geht ihnen weniger um Britney-kult als um scheinbar berechtigte Kollegenschelte. Wenn der taz-Artikel die richtigen Infos hat, dann ist es schon mehr als widerlich, wie andere Medien sich daran laben, das arme Ding fertig zu machen.

Zeitungsente hat gesagt…

Hmm, was in der Zeitung steht glaubt doch eh keiner, oder? Hilfe, mein Broterwerb ist sinnlos...

Ani*ka hat gesagt…

och, nöö, sinnlos nicht. Immerhin kann man sich daraus ja lustige Hütchen basteln:-))

Bundesadla/Geierwally hat gesagt…

Wo ist denn der Björn? Etwa schon im Wochenende?