29.2.08

Quietscheentchen allein zu Haus

Ich liebe Duschen. Den Vorgang. Ewigkeiten das Wasser auf mich prasseln und von mir herabrinnen lassen. Muster in die Körperbehaarung brausen (das hatte ich irgendwann schonmal ins Internet geschrieben). Singen beim Einschäumen. Singen beim Abseifen.
Ich liebe Schwimmen. Auch wenn ich schon seit bald sechs Wochen keinen See und seit gut zehn Wochen keine Schwimmhalle mehr aufgesucht habe, durchs Wasser pflügen ist Erholung pur.
Selbst Whirlpools mag ich. Nach dem Saunieren in das Geblubber zu steigen, das hat schon was.

Aber mich in die Badewanne legen? Och nöö, lass mal.
Wasser einlaufen lassen (dass nie die richtige Temperatur hat), vielleicht noch irgendwelche Badezusätze rein, Kerzen am Wannenrand vielleicht? Dann versuch ich reinzusteigen und verbrühe mir die Quanten. Dann warte ich nackig im Bad und mir wird kalt, denn im Sommer badet ja niemand. Ich jedenfalls nicht. Wenn ich versuche zu baden, dann an kalten Tagen, um mich aufzuwärmen. Da ist dann Frieren im Badezimmer, weil das Badewasser zu heiß ist, eher suboptimal fürs Wohlbefinden.
Irgendwann stimmt dann die Temperatur, ich lege mich in die Wanne. Dann lieg ich da. Ich liege. Und liege. Und denke: Und jetzt?
Ich weiß nix mit mir anzufangen in der Badewanne. Ich finde es langweilig in der Badewanne.
An mir rumspielen ist langweilig ohne die Bildchen aus dem Netz. Und den Laptop nehm ich genausowenig mit in die Wanne wie den Fön. Also feuchte Träume stell ich mir anders vor. Lesen lass ich auch in der Wanne, weil ich Angst habe, meine lieben Bücher aufzuweichen. Papier nehme ich in Feuchträume nur zu Reinigungszwecken. Ich bin fast 1,90m groß und präadipös, neben mir passt niemand so in die Wanne, dass es noch bequem oder entspannend oder gar geil wäre. Musik hören, träumen, denken oder pennen kann ich auf dem Bett besser. Ist weicher und kühlt nicht so schnell aus mit meiner Schnuffeldecke.
Ich habs im Oktober das letzte Mal versucht und fand es immer noch doof.
Ich mag Baden nicht. Ich bin Schwabe.

Kommentare:

Frau Haase hat gesagt…

Mein Freund macht immer so ein Zwischending zwischen duschen und baden: er legt sich in die Wanne, lässt sie aber nicht mit Wasser volllaufen sondern hält den Duschkopf in der Hand und lässt das Wasser auf sich runter prasseln. Und zur Unterhaltung steht ein Fernseher im Bad. Da kann man also Stunden verbringen, ohne dass einem langweilig wird ...
Wir passen übrigens auch beide gleichzeitig in die Wanne, aber mit "bequem" hat das nicht unbedingt immer viel zu tun ;)
Ich mag Baden trotzdem. Manchmal. Ich bin Schwäbin.

Björn Grau hat gesagt…

[edit] Ich habe hier einen Kommentar entfernt, der wahrscheinlich lieb gemeint war, aber dann letztlich doch kommerzielle Werbung beinhaltete. Solche schalte, wenn überhaupt, nur ich und nur gegen Entgelt auf diesem Blog.

Christoph hat gesagt…

Ich verstehe zwar die letzte Zeile nicht, also den Zusammenhang mit "Schwabe" sein, aber sonst, geiler Post, hätte es nicht schöner schreiben können.

Julie Paradise hat gesagt…

Genau an dieser Stelle: ;-)

Anonym hat gesagt…

Jetzt habe ich eine Idee für ein Geburtstagsgeschenk: Bildchen ausdrucken (viele verschiedene) und beim Copyshop gummieren lassen. Könnte auch nach Art eines Adventskalenders ein Bild für jeden Sonntag zum Türchen öffnen sein.

T.

Björn Grau hat gesagt…

@t: großartige Idee!

Logopäde hat gesagt…

Noch nie klang angekündigte Gewichtszunahme schöner: präadipös

1000 Dank für diese Schöpfung

Björn Grau hat gesagt…

@logopäde: das ist ein fachwort und keine erfindung von mir. ischschwör!