3.4.07

Ich hab die Musik im Griff

Du hörst Radio, ein toller Song kommt, aber wie heißt der jetzt und von wem ist der?
Manchmal hilft es, die Playlist des Senders im Netz zu suchen. Das kostet aber ein paar Klicks und etwas Zeit.
Und ist vor allem nicht mehr unbedingt nötig.

Das kostenlose Firefox-Add-on "FoxyTunes" hat in seiner 2.9-Version ein paar tolle Spielereien eingebaut, die den Vorgang des Musik-am-Rechner-hörens ordentlich aufmotzt.
Es kommuniziert mit über zwanzig Playern bzw. Online-Radios und lässt das jeweils davon benutze bequem über eine kleine Menüleiste im Browserfenster steuern. Das eingebaute "FoxyTunes Mini" ist die gleiche Menüleiste nur quasi frei schwebend und immer sichtbar, egal welches Programm gerade auf dem Bildschirm angezeigt wird. So lässt sich die Musik am Rechner auch bedienen, wenn gerade eigentlich das Textverarbeitungsprogramm oder die Tabellenkalkulation läuft. Die Menüleiste von "FoxyTunes" ist ja präsent.

FoxyTunesMiniScreenshot

Zurück zum eingangs erwähnten Radioproblem: Hört mensch Radiostreams von last.fm oder pandora oder ähnlichen Plattformen und lässt FoxyTunes das wissen, dann zeigt das kleine Add-on Titel und Künstler des aktuell laufenden Titels in der Menüleiste an. Berührt die Maus dort einen bestimmten Button, poppen gar die Titelinfos (Song, Künstler, Album, Albumcover) auf. Kein lästiges zwischen den Programmen klicken, die Musik bleibt nebenher bedienbar und erste Infos gibt's auch.

Die jeweils die Musik liefernde Software lässt sich auch mit einem Klick dirket anwählen (egal, wenn eh die Statusleiste immer präsent sein sollte, aber schadet auch nix).
Weiter zeigt FoxyTunes auch die bisher gespielte Playlist an, falls ich im Nachhinein noch was wissen will.

Wer mehr Infos zu einem Stück sucht, der nutzt entweder das eingebaute Suchfenster in "FoxyTunes Mini" oder bekommt mit "FoxyTunes 2.9" den "FoxyTunes Planet" mit.
Ein Klick in die Menüleiste bringt mich auf die gleichnamige Seite, die mit verschiedenen, individuell zusammenstellbaren Widgets gefüllt ist.
Da können der Songtext, Links zu passenden Flickr-Photos oder zu YouTube-Videos der Künstler, der Verweis zur Myspace-Seite etc. pp. stehen. Oder auch die "similar artists"-Empfehlung von last.fm, sodass ich selbst bei altbekannten Songs aus meinem eigenen Player noch neues entdecken kann.

FoxyTunesPlanetScreenshot

Also wenn das Ding auch noch mit dem Feuerfuchs beim Mac läuft (was ich nicht weiß), dann gibt's fünf von fünf Notenschlüsseln auf der Musikjunkiekompatible-Add-Ons-Skala.

(Ich habe diese Lobhudelei verfasst, weil ich das Tool gut finde. Niemand hat mich darum gebeten, ich bekomme nix dafür.)

Kommentare:

Herman Stein hat gesagt…

Ein Freund hat mir heute zufällig von ClipInc erzählt; und das hörte sich sehr ähnlich an. Schau doch mal drauf, ob's was taugt - gut aussehen tuts, und die genannten Funktionen sind offenbar auch dabei.

Julie Paradise hat gesagt…

Björn, ich liebe Dich! Willst Du mein Kollege sein?

Björn Grau hat gesagt…

@ Herrn Stein: bisserl spät, meine Antwort: Das von Dir ins Spiel gebrachte Programm schneidet klassisches Radio mit und kann (in der kostenpflichtigen Version, wenn ich das recht verstanden habe) daraus einzelne Titel erkennen und diese auch in die gängigen Player importieren.
Das Problem liegt für mich darin, dass es wohl erst bezahlt richtig was kann.