15.10.07

Deutsch als Fremdsprache

Ich bereite gerade eine Landeskundestunde vor... Gnihihihi!!!! Es geht unter anderem auch um Dialekte. Die polnischen Studenten werden eine Übertragung ins Hochdeutsche bekommen, Ihr nur das schwäbische Original (Todesstern my ass!):

I han âmôl oen kennd khedd, der hôdd oene kennd. Dui hôdd a Kend khedd, dees hôdd se abbr edd vo sällam khedd. Där hot nemlich nemme kennd khedd. Se hôdd abbr no an andârâ kennd khedd. Där hôdd no kennd khedd. Ond wenns se deen nedd khennd khedd hedd, nô hedd se koe Kend khedd.

Leider ist das Web bezüglich gut transkribierter Textzeugnisse des Berlinschen nicht so ergiebig. Ich hätte den armen Deutschlernen hier ja so gerne beispielsweise Claire Waldoffs "Wejen dem Emil seine unanständje Lust" vorgelegt, aber leider leider hat da jemand ein sehr genaues Auge auf das Copyright weshalb ich den Liedtext zumindest nach mittellanger Recherche nicht im Netz gefunden habe. Fällt Euch was ein, wie ich den polnischen Freunden auf die Schnelle dem Emil seine Lust oder ein anderes ordentliche Stück Mundart liefern kann? Textvorschläge bitte bis morgen, 16.10.07, am späten Abend an mich. Sollte das Wetter weiter halten, müsste ich Kommentare und Mails lesen können! Mein Dank wird Euch gewiss sein!

Kommentare:

FrauvonWelt hat gesagt…

Werter Herr Grau,
Morgen regnet's.

Herzlich
Ihre WetterhexevonWelt

Saint hat gesagt…

Literatisch sicher nicht die hohe Kunst und Schule, aber kulturell sehr treffend wären da Zille. Dit is Baliner Milljöh. Durch und durch.

Saint hat gesagt…

"Literarisch" muss es natürlich heißen.

Björn Grau hat gesagt…

Verehrte FrauWetterhexevonWelt, sind Sie sicher, dass das auch hier in Polen sein muss?

Lieber Saint, haste Textbeispiele so in der Länge von dit Schwäbische? Ick würde mia freun!

Saint hat gesagt…

Oh schreck, nee, ich fürchte nicht. Ich habe meine Zille-Werke bei meiner Mutter stehen. Echt jetzt. Wenn Du hier wärst, wäre es in jeder Bibliothek ein leichtes, aber da wo Du bist... Puhhh.

Ich habe nur den hier:
"Jibt dir det Leben een Puff,
denn weine keene Träne!
Lach dir'n Ast und setz dir druff
und baumle mit de Beene."
Hach, is det scheen.

Chica_Panchita hat gesagt…

Jib ma "berlinerisch" ins de Suchmaschin ein, denn findste och dett Rotkäppchen.
Wenn dett nich ordinär deutsch is... ;)

FrauvonWelt hat gesagt…

Nur in Polen, werter Herr Grau, nur dort. Bei mir scheint die Sonne. Wie immer.

Herzlich und strahlend
Ihre FrauvonSonne

Björn Grau hat gesagt…

Saint: Na, det is doch n Jedicht!

Chica: Dit Rotkäppi hatte ich auch schon entdeckt. Fands aber sehr "eingedeutscht". Aber ja, das ist noch ne Möglichkeit.

FrauvonSonneWelt: Also hier isses sonnig... :-)

Anonym hat gesagt…

Es gibt da ein Buch von 1989 Die Lieder der Claire Waldoff. Ich habs mal bestellt, wer weiß wie der Text aussieht, aber man kann mal sehen. Müsste morgen nachmittags da sein. Wenns Die noch reicht.

Gruß,
Pingu

Logopäde hat gesagt…

Texte habe ich grad keine aus der Lamäng, habe aber selbst mehrfach, mit Einschränkungen, das Berlinisch Lexikon einsetzen können.

holg. hat gesagt…

Ick sitz an' Tisch und esse Klops
uff eenmal klopts.
Ick kieke, staune, wundre mir,
uff eenmal jeht se uff, de Tür!
Nanu, denk ick, ick denk nanu,
jetz is se uff, ers' war se zu.
Ick jehe raus und kieke,
und wer steht darußen? - Icke!