13.11.07

Halsschmerzen

Wie meine Oma über den Heilungsprozess von Halsschmerzen immer sagte: Mit Medizin dauert's sieben Tage, ohne ne Woche.

Ansonsten hilft Wärme und Tee mit Honig. Bei mitgeliefertern Grippesymptomen empfehle ich die Hot-Whiskey-Kur. Einen doppelten Scotch in den Teepott und dann mit kochendem Wasser aufgießen und Nelken, Honig und Zitrone dazu und das Zeug so schnell es geht trinken. Dann lange schlafen.

Dies ist ein kostenloser und unverbindlicher Service für kränkelnde Kommentatoren und befreundete Blogger.

Kommentare:

sympatexter hat gesagt…

Mein Tipp: Drei mittelgroße Zitrusfrüchte deiner Wahl essen, warm einpacken und lange schlafen. In 95% der Fälle ist am nächsten Morgen alles wieder gut. In 99% der Fälle am übernächsten Morgen.

Logopäde hat gesagt…

Ich probiere dann eine Mixtur mit einen handgewärmten großen Bourbon, in einer kochend heißen Badewanne und vor dem langen Schlaf noch handgepresste Zitrusfrüchte.
Nelken im Getränk? brrrr.
Wenn das hilft, komme ich morgen wieder her.

anne hat gesagt…

zwiebelsaft! dann stinkt zwar die bude, aber der hausherr/die -herrin ist flugs wieder geschmeidig im hals. und lecker ist es ja immerhin.

gute besserung auf jeden fall :)

Saint hat gesagt…

Wodka pur. Ohne jeden Firlefanz und ohne jeden Schnulli. So halte ich das, wenn es im Hals zwickt. Hat immer gut geholfen bisher. Man könnte ja auch alles hier auf einmal... Nur zur Nummer Sicher. ;)

anne hat gesagt…

hm, habe ich wodka etwa bisher immer falsch benutzt? ich hatte da ganz andere symptome, hihi...

Logopäde hat gesagt…

2 Tage später...
Stimmruhe, sowie Vitamine und Hochprozentiges haben es es in Kombination mit meinem Immunsytem geschafft, daß ich bestimmt bis zum Wochenende wieder arbeiten kann.
Danke nochmals und
Anne: wirkt die flüssige Zwiebel auch in der Verdauung, wie die feste, rohe Zwiebel?

anne hat gesagt…

hm, kann mich nicht an derartig durchschlagende ergebnisse erinnern, also: nö :)